08.2018

Abutments für „Multi-Unit-Behandlungskonzept“

Basierend auf dem „Multi-Unit-Behandlungskonzept“ stehen den Anwendern des selbstschneidenden OT-F2 Schraubimplantats die „4plus6Line“-Aufbauten zur Verfügung.
Eine minimale Implantatanzahl, die Reduzierung augmentativer Maßnahmen und eine kürzere Behandlungsdauer versprechen eine hohe Patientenzufriedenheit. Die Abutments der 4plus6Line bieten die Möglichkeit, zahnlose Unterkiefer und Oberkiefer auf nur 4 bis 6 Implantaten innerhalb einer Sitzung mit einem festsitzenden Zahnersatz zu versorgen (Immediate Loading).

Die um 30° angulierte Insertion der posterioren Implantate ermöglicht den Einsatz längerer Implantate (vornehmlich 16 mm), wodurch der ortsständige Knochen optimal ausgenutzt wird. Augmentative Maßnahmen zur vertikalen Erhöhung des Kieferkamms, sowie Sinuslift oder auch eine Nervlateralisation können somit umgangen werden.

Die 4plus6Line-Aufbauten sind in gerader 0°-Version sowie in den abgewinkelten Versionen mit 17° und 30° jeweils in den Gingivahöhen 1,5 und 3,0 mm erhältlich.
Da die Aufbauten bereits steril verpackt sind, können sie sofort intraoperativ in die inserierten Implantate fixiert werden.  Die Aufbauten werden bereits mit montierter Definitivschraube geliefert.